<zur Partnerliste

1. Advent: “…ein Lichtlein brennt.”

Es ist wieder soweit. Die erste Kerze auf dem Adventskranz wird entzündet. Sie sorgt von nun an mit ihrem hellen Schein für Gemütlichkeit in vielen Wohnungen und Häusern. Erfinder des Adventskranzes war übrigens Johann Heinrich Wichern. Als evangelischer Pädagoge kümmerte er sich im “Rauen Haus” um Kindern und Jugendliche in Not. Um den Kindern die Wartezeit auf das Weihnachtsfest zu verdeutlichen, entwickelte Wichern 1840 den ersten Adventskranz. Ein Wagenrad bildete die Grundlage des Kranzes. Vier große, weiße Kerzen wurden für die vier Adventssonntage darauf angebracht. In den Lücken dazwischen wurde für jeden weiteren Tag eine kleine, rote Kerze aufgestellt. In der Zeit bis zum heiligen Abend entzündete Wichern mit den Kindern dann jeden Tag aufs Neue ein weiteres Licht. Die Verwendung von Tannenzweigen für den Kranz wurde in späteren Jahren als Symbol von Hoffnung und Lebendigkeit eingeführt. Ein wunderbarer Brauch für leuchtende Stunden.